Zertifizierung Kinderhaus Rümmingen als Haus "Kinder forschen"


Kinderhaus Rümmingen ausgezeichnet
Zertifizierung als Haus „Kinder forschen“

Die Einrichtung erhält die offizielle Plakette für ihr Engagement bei der Förderung frühkindlicher Bildung in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik sowie Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Christine Liebner, Netzwerkkoordinatorin vom Schülerforschungszentrum Freiburg überreichte die Plakette mit Urkunde im Namen der Stiftung Kinder forschen feierlich.

„Wir freuen uns über die Zertifizierung unseres Kinderhauses Rümmingen zum Haus „Kinder forschen“ sehr, erklären Bürgermeisterin Daniela Meier mit dem Kinderhausteam unter der Leitung von Carina Rosenkranz bei der feierlichen Übergabe der Plakette. Mit dem Um- und Anbau in den Jahren 2018 und 2019 hat die Gemeinde Rümmingen dafür beste räumliche wie sozialpädagogische Voraussetzungen geschaffen, um den Entdeckergeist und die Wissbegierde der Kleinsten in der Gemeinde schon sehr früh zu fördern, ergänzt Meier. So gibt es im Haus dafür extra einen Forscher- und Experimentierraum, vielfältig ausgestattete Gruppenräume und im Außengelände viele Stationen mit Forscherecke und Werkstatt, in denen die Kinder sich voll ausleben können als ideenreiche Erfinder/-in, planvolle Baumeister/-in, ausdrucksstarke Künstler/-in usw.

Seit der damals ausgearbeiteten sozialpädagogischen Neukonzeption haben es sich Erzieher/-innen mit großem Engagement und Kompetenz zur Aufgabe gemacht, den neuen sozialpädagogischen Schwerpunkt zu leben und gemeinsam mit den Kindern die Welt um sich herum spielerisch zu entdecken. Aktuell setzen sich die Kinder mit Magnetismus und Fragen auseinander wie: Was ist Magnetismus? Wie funktioniert Magnetismus und warum zieht sich etwas an oder stößt sich ab? Ebenso wurde während der Zertifizierungsphase mit den Themen „Eis und Farben“ experimentiert, bei dem beispielsweise eigene Eiswasserfarben zum Malen hergestellt wurden.

Die Erzieher/-innen der Einrichtung bilden sich regelmäßig fort, um die Mädchen und Jungen bei ihrer täglichen Entdeckungsreise in der Welt der Naturwissenschaften, Mathematik, Informatik und Technik sowie Fragen der Nachhaltigkeit zu begleiten und zu stärken. Möglich wird dies in Rümmingen und der Region Lörrach durch die gemeinsame Initiative des lokalen Netzwerks Schülerforschungszentrum Region Freiburg (SFZ) und der gemeinnützigen Stiftung „Kinder forschen“.

Frühkindliche Entdeckungen begleiten
„Das persönliche Engagement der pädagogischen Fach- und Lehrkräfte ermöglicht den Kindern schon früh mit naturwissenschaftlichen Phänomenen, mathematischen und technischen Fragen in Berührung zu kommen. Das kann eine wichtige Grundlage in der Bildungsbiografie der Mädchen und Jungen schaffen“, sagt Michael Fritz, Vorstand der „Kinder forschen“. Die Zertifizierung als Haus „Kinder forschen“ wird nach festen Qualitätskriterien vergeben, die sich am Deutschen Kindergarten Gütesiegel und den „Prozessbezogenen Qualitätskriterien für den naturwissenschaftlichen Unterricht“ orientieren. Sie wird für zwei Jahre verliehen, dann können sich die Einrichtungen neu bewerben.

Gemeinsam mit den Mädchen und Jungen beobachten und erforschen die Erzieher/-innen Phänomene in ihrem Alltag. Als Lernbegleitung fördern sie dabei eine Reihe weiterer Kompetenzen, die die Kinder für ihren späteren Lebensweg benötigen wie lernmethodische Kompetenz, Sprach- und Sozialkompetenz, Feinmotorik und ein Zugewinn an Selbstbewusstsein und innerer Stärke.

Über das Schülerforschungszentrum Region Freiburg e. V.
Das Schülerforschungszentrum Region Freiburg (SFZ) ist seit August 2021 lokaler Netzwerkpartner der Stiftung „Kinder forschen“ und bietet vor Ort (Landkreise Breisgau-Hochschwarzwald, Emmendingen und Ortenau sowie Stadtkreis Freiburg) regelmäßig Fortbildungen für pädagogische Fach- und Lehrkräfte zu den Themen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik an.

Über die Stiftung Kinder forschen
Die gemeinnützige Stiftung Kinder forschen engagiert sich für gute frühe Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) – mit dem Ziel, Mädchen und Jungen stark für die Zukunft zu machen und zu nachhaltigem Handeln zu befähigen. Gemeinsam mit ihren Netzwerkpartnern vor Ort bietet die Stiftung bundesweit ein Bildungsprogramm an, das pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei unterstützt, Kinder im Kita- und Grundschulalter qualifiziert beim Entdecken, Forschen und Lernen zu begleiten. Die Stiftung Kinder forschen verbessert Bildungschancen, fördert Interesse am MINT-Bereich und professionalisiert dafür pädagogisches Personal. Partner der Stiftung sind die Siemens Stiftung, die Dietmar Hopp Stiftung und die Dieter Schwarz Stiftung. Gefördert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Über das Kinderhaus Rümmingen
Im Kinderhaus werden Kinder im Alter von einem Jahr bis Schulbeginn in sechs hellen Gruppenräumen, vier Aktionsräumen, u.a. Bewegungsraum und Bibliothek, einer (Lern)-Küche mit Esszimmer, einem Werkraum und einem Freiluftatelier im Spielgelände mit toller Bewegungslandschaft, einer Bobbycar-Rennstrecke, einem Barfußpfad und einem Naschgarten von 17 Erzieher/-innen mehreren Hauswirtschaftskräften liebevoll betreut.
Die Betreuungszeiten sind von 7.30 bis 17 Uhr. Das Kinderhaus kooperiert eng mit der in wenigen Schritten entfernen zertifizierten Naturpark-Grundschule Rümmingen und der dortigen Schulkindbetreuung. Ausreichend Platz für Spiel und Bewegung bietet neben dem naturnahen Außengelände die nahe Turnhalle.